Die Vereinsgeschichte ganz kompakt:

Dem zu Beginn der 50er Jahre des vergangenen Jahrhunderts sehr starken Trend zur Gründung von Schützenvereinen folgte auch das Dorf Nordleda. Am 9. Mai 1953 trafen sich in der damaligen Gastwirtschaft H. Tietjen 15 Männer zur Gründungsversammlung; das erste Schützenfest fand am 5. Juli statt. Das Schießen mit dem Luftgewehr musste auf dem Dachboden durchgeführt werden. 1956 wurde der erste KK-Schießstand gebaut. Bereits seit 1958 gibt es eine Jugendabteilung. Die gerichtliche Eintragung des Vereins geschah im Jahre 1961, in dem auch unsere Fahne geweiht wurde. 1967 beschloss man den Bau eines neuen, massiven Luftgewehrstandes. Ein Jahr später, 1968, wurde die Männerdomäne aufgebrochen und die Damenabteilung gegründet: es gab erstmals eine Königin.

Wie schon in den vergangenen Jahren zeigte sich auch in den folgenden, dass der Verein aus der Dorfgemeinschaft nicht mehr wegzudenken ist. Die von ihm durchgeführten Veranstaltungen gingen weit über das reine Schützenwesen hinaus: es gab Maibaumaufstellen, Laternelaufen für die Kinder, Preisskatturniere usw., um nur einige zu nennen.

 

Im Jahre 1981 konnte man den Kauf eines Grundstücks zur Errichtung eines eigenen Schießstandes beschließen. Die Einweihung der neuen Schützenhalle wurde mit einem Ball und weit über 200 Gästen am 21. Mai 1983 gefeiert. Ein Jahr später konnte die Repräsentation des Vereins durch die Gründung einer Fahnenschwenkergruppe bereichert werden. 1985 trat der Verein dem Nordwestdeutschen Schützenbund bei, dem ein Jahr später die Gründung einer Sportschützenabteilung folgte. Die Damenabteilung konnte ihr 25jähriges Jubiläum am 21. März 1993 feiern.

 

In den Jahren 1994 und 1995 wurden die Scheibenzuganlagen der Schießstände erweitert und modernisiert. Der LG-Stand erfüllte aber trotzdem bald nicht mehr den Ansprüchen. Die Grundsteinlegung für einen Anbau geschah am 11. September 1999. Bereits am 30. April und 1. Mai 2000 konnte unser neuer Luftgewehrstand mit einem zusätzlichen gemütlichen Schützengastraum während einer zweitägigen Feier eingeweiht werden. Im selben Jahr trat der Verein dem Landessportbund bei. Das „i-Tüpfelchen“ aller Baumaßnahmen war 2001 der Aufbau eines Satteldaches auf die älteren Schützenhalle, die bis dahin ein Flachdach besaß. Der Verein hat jetzt ein recht repräsentatives Schützenhaus. In diesem Jahr wurde dem Verein auch die Gemeinnützigkeit zuerkannt. Da der Verein schon immer „mit der Zeit“ ging, ist er seit 2002 selbstverständlich auch im Internet präsent. Nach der Verschärfung des Waffenrechts wurde es schwieriger, junge Menschen mit einer Waffe sportlich tätig werden zu lassen. Deshalb kaufte der Verein 2004 eine Lichtpunktschießanlage, um auch den Jüngsten den Spaß an diesem Sport zu ermöglichen. Um noch attraktiver zu sein, gliedert der Verein am 6.4.2005 der Sportschützenabteilung den Bereich „Bogensport“ hinzu.

 

In tabellarischer Form:

 

1953           Versammlung im Gasthaus Tietjen mit dem Ziel, einen Schützenverein in Nordleda zu gründen.

                    1. Mitgliederversammlung

1956           Der Bau des ersten Schießstandes wird begonnen.

1958           Hugo Lindemann ist Initiator einer Jungschützenabteilung und wird deren Betreuer.

1961           Gerichtliche Eintragung des Vereins.

                   Einweihung der ersten Schießhalle mit Fahnenweihe.

1967           Es wird der Bau eines neuen, massiven Luftgewehrstandes beschlossen.

1968           Die Damenabteilung wird gegründet.

1971           Das regelmäßige Freundschaftsschießen mit dem Schützenverein Süderleda beginnt; das erste Schießen findet in Nordleda statt.

1972           Beim Samtgemeindepokalschießen erringt Nordleda erstmals die Pokale für Damen und Jugend.

1976           Unter der Regie des Schützenvereins stellen die Nordledaer Vereine einen Maibaum auf.

1978           25jähriges Jubiläum des Schützenvereins, Kommersabend in der Mehrzweckhalle.

1981           Es wird der Kauf eines Grundstücks zur Errichtung eines neuen Schießstandes beschlossen.

1982          Von Werner Hahl wird ein Grundstück gekauft, der Bau des neuen Schießstandes beginnt, am 27.11. wird Richtfest gefeiert.

1983          Einweihung der neuen Schützenhalle mit Ball und über 200 Gästen.

1984          Gründung einer Fahnenschwenkergruppe durch Margret Hesse.

1985          Beitritt des Schützenvereins zum Nordwestdeutschen Schützenbund.

1986          Der Verein gründet eine Sportschützenabteilung; erster Sportwart: Horst Rieger.

1987          Die Schützenhalle erhält ihre erste Heizungsanlage.

1989          Hans-Heinrich Rüther wird Bezirksschützenkönig.

1993          Die Schützenhalle erhält eine Zentral-Gasheizungsanlage.

1994          Der KK-Stand wird um 3 neue auf insgesamt 7 Zuganlagen erweitert.

1995          Der LG-Stand erhält 8 elektrische Zuganlagen.

1996          Neu-Gründung einer Fahnenschwenkergruppe durch Brigitte Busch.

1999          Gundsteinlegung zum Anbau an der Schützenhalle: neuer LG-Stand-

2000          Einweihung unseres neuen LG-Schießstandes, Beitritt des Schützenvereins zum Landessportbund.

2001          Die "alte" Schützenhalle erhält ein neues, schöner anzusehendes Satteldach dem Verein wird die Gemeinnützigkeit anerkannt.

2002          Der Verein ist im Internet präsent.

2004          Der Verein kauft eine Lichtpunktschießanlage.

2005          Der Verein gründet den Bereich Bogensport in der Sportschützenabteilung.

2008          Der Verein richtet zum ersten mal die Kreismeisterschaft FITA (Bogen) für die chützenkreise "Land Hadeln" und "Cuxhaven"

                 Sportplatz in Nordleda aus, sowie zum ersten Mal die Bezirksmeisterschaft FITA-Halle (Bogen) für den Bezirk 

                  "Elbe-Weser"   aus; Ort: Sporthalle Bad Bederkesa.

2009         1. Bezirksmeisterschaft in Nordleda.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schützenverein Nordleda von 1953 e.V.