Das Schützenwesen ist viel älter als das Gewehr oder die Pistole. Schon als man Pfeil und Bogen kannte, taten sich die Menschen zusammen, um ihre Dörfer und Städte zu schützen. Aus dem Begriff „Schutz“ heraus entstanden schließlich die Bruderschaften und Schützenvereine, die auf jahrhundertealte Traditionen zurückblicken können. So wird ein großer Teil unseres Volksbrauchtums von den Schützen lebendig erhalten und neben der Bewahrung wertvoller Überlieferungen das Traditionsschießen gepflegt. Höhepunkt eines Schützenjahres ist das Schützenfest, das unser Verein traditionell am ersten Wochenende im Juli feiert (Stichtag ist der Sonntag). Der große Festball am Sonnabend, eingeheizt von tollen Musikkapellen, füllt die Große Halle regelmäßig bis an die Grenze des Fassungsvermögens. Der große Festumzug durch die bunt geschmückten Strassen und Gärten und deren Beteiligung zeigt, wie die Nordledaer Bevölkerung mit ihrem Schützenverein verbunden sind. Schützenkönigin und Schützenkönig werden ausgeschossen. Beim Schiessen „auf den Vogel“ mit der Armbrust werden ein „Wilder König“ und eine „Wilde Königin“ ermittelt.

 

Mit dem Eröffnungsschießen im zeitigen Frühjahr beginnt eine Schießsaison. Der Schützenverein veranstaltet dann ein Schießen für die örtlichen Vereine, Verbände und Firmen, die hierbei um den beliebten Wanderpokal kämpfen. Die Vereinsmitglieder schießen um Medaillen, Pokal und die begehrten Schützenschnüre.

 

Mit dem Abschlussschießen im Herbst endet die Schießsaison. Auch hier kämpft man um Orden und Schützenschnüre, insbesondere um den Pokal des „Königs der Könige“ und der „Königin der Königinnen“. Hier zeigen es alle „alten“ ehemaligen und selbstverständlich auch die amtierenden Majestäten der Schützen und der Damen den „jungen“ noch einmal so richtig!! Außerdem werden die während der Saison bei den Übungsterminen in den unterschiedlichsten Disziplinen errungenen Ringzahlen bekannt gegeben und die Jahresbesten und Vereinsmeister geehrt. Dieses 14tägige Übungsschießen dient nicht nur dem Training, sondern es pflegt und verbindet die Kameradschaft untereinander.

 

Jährlich findet ein Pokalwettkampf mit den Nachbarvereinen statt. Herren- Damen- und Jugendmannschaften von je 4 – 5 Schützen schießen um Pokale und Plaketten. Auch hier steht die Nachbarschaftspflege stets im Vordergrund. Seit 2002 wird durch das Ausschießen des „Kümmerling-Pokals“ die Freundschaft mit dem Schützenverein Neuenkirchen vertieft. Jährlich abwechseln veranstalten die Schützenvereine Ahlenfalkenberg, Nordleda, Osterwanna, Süderleda und Westerwanna das „5-Vereine-Pokalschießen“. Je Eine Mannschaft aus 10 Schützen schießen je 5 Schuss „stehend aufgelegt“ und „liegend“ mit dem KK-Gewehr, je 5 Damen und Jugendliche schießen je 10 Schuss mit dem Luftgewehr „stehend aufgelegt“. Beim gemütlichen Beisammensein und einem gemeinsamen Essen nach der Proklamation wird  so manche  Freundschaft geknüpft. Schirmherr des jährlichen „Samtgemeinde-Pokalschiessen“ ist, wie kann es anders sein, die Samtgemeinde Hadeln. Abwechselnd auf den Ständen der Schützenvereine Otterndorf, Neuenkirchen, Osterbruch, Nordleda, Süderleda, Ahlenfalkenberg, Osterwanna und Westerwanna wird um wertvolle Pokale gekämpft. Zur Proklamation reicht die Samtgemeindevertretung traditionell Käse zum Verzehr.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schützenverein Nordleda von 1953 e.V.